Kreatives Schreiben- ,,Gilgi, eine von uns”: Wie geht es weiter? 3.0

20:52 by besserwisser

Eine dritte Version einer Weitererzählung des Romans ,,Gilgi, eine von uns” folgt. Viel Spaß!

Als Gilgi ihre Platze auf dem Zug sucht, hört sie plötzlich eine bekannte Stimme. Nein, es kann nicht sein. Martin. Gilgi sieht ihn in großer Entfernung und er geht in ihrer Richtung. Er hat ihr aber nicht gesehen. Angstvoll versteckt sich Gilgi auf der Toilette. Wo ist sie denn? Das dumme dumme kleine Ding. Gilgis Herz schlägt schneller und schneller. Kann nicht atmen. Ich habe gewusst, dass man ihr nicht verlassen könnte! Dummes dummes kleines Ding. Die Stimme kommt näher. Woher hat er mitbekommen, dass ich hier bin?Wer suchen Sie?
Eine andere männliche Stimme. Der Schaffner.


Ich suche mein Gilgichen. Mein dummes dummes kleines Ding. Sie denkt vielleicht, dass sie immer so klug ist aber nicht dieses Mal. Als ich meine Termine bei meinem Zahnarzt beendet hab, habe ich ihr gesehen. Dummes dummes kleines Ding mit einem dummen dummen Junge. Sie sind in Richtung Hauptbahnhof gelaufen und ich habe ihnen einfach verfolgt. Ich war aber zu langsam und bin in einer anderen Wagen gekommen. Haben Sie ihr gesehen? Etwas prasselt. Ein Foto. Die beide Männer stehen direkt vor der Toilette.
Nein. Warum suchen Sie ihr denn?
Immer diesen Fragen. Alle Arbeiter sind die gleiche. Was denken Sie selbst? Ich suche ihr, weil sie mir gehört. Ihr spielt alle ein Spiel. Ihr wisst, dass sie hier ist. Was ist das für eine Welt? Dann beginnt er auf den Wänden zu schlagen. DUMMES DUMMES KLEINES DING. Der Zug beginnt zu abbremsen. Nächste Station ist…
Was machen Sie denn? Sind Sie total verrückt?
Ich nicht, aber diese Welt. Diese Welt und ihr alle sind verrückt. Mann kann niemand vertrauen. Martin schlägt mehr und mehr. Lauter und lauter. Der Zug hielt ein. Der Schaffner sagt unbestreitbar:
Na, du dummes dummes kleines Ding. Jetzt folgen Sie mit mir.

Er kriegt Hilfe von einem Kollegen und zusammen werfen sie Martin aus dem Zug. Man hört einen Schrei, dann nichts mehr. Bitte aufpassen, die Türe machen zu. Gilgi tritt langsam aus der Toilette vor. Der Schaffner ist überrascht, wusste nicht, dass jemand auf der Toilette war. Gilgi kann es nicht zurückhalten. Sie tritt vor und umarmt den Schaffner, ganz lang. Er weiß nicht was er machen soll, er bleibt nur stehen mit Gilgis Armen um sich. Ich wollte nur Ihnen herzlich bedanken. Sie sieht den Schaffner tief in den Augen. Er sieht wirklich toll aus und ist ein bisschen jünger als Martin. Er lächelt zurück, das schönste Lächeln Gilgi gesehen hat. Plötzlich wacht sie auf. Nein, nie mehr. Sie verlasst ihm und sucht ihre Platze auf. Endlich kann sie von ihrer Reise genießen. Der Schaffner sucht ihr auf, hat um ihr Ticket und ihre Adresse gebeten. Gilgi gibt ihm ihr Ticket aber ihre Adresse gibt sie nicht. Nie mehr. Der Zug fährt von Häuser, Wälder und Seen schnell vorbei. Jetzt wartet ein neues Abenteuer auf mich und eine neue Gilgi wird ihm begegnen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.