Archive for May, 2018

Das Erasmus-Projekt in Berlin

Thursday, May 31st, 2018

Kennst Du Erasmus+? Das ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa. Gerade dieses EU-Programm ermöglicht auch das jährliche internationale Projekt unserer Fakultät an der Linnéuniversität in Växjö, wo den Studenten im Tyska 2-Kurs die Möglichkeit geboten wird, für zwei Wochen an diesem internationalen Projekt teilzunehmen. Die teilnehmenden Universitäten sind die Linnéuniversität in Växjö, die Adam Mickiewicz Universität in Poznań, Polen, Baruch College in New York, USA, die Universität Ghent in Belgien und zu guter Letzt, die Gastgeber 2018: die Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin.

Die Vorbereitungen fingen bereits Anfang des Semesters an, mit Wochen voller Recherche für das kommende Projekt im März. Jedes IP hat sein eigenes Thema und dieses Jahr drehte sich das Projekt um das Thema politische Bildung, Medien und Jugendliche. Wie informieren sich heute junge Menschen über Politik und welche Medien werden als zuverlässig angesehen? Wie gehen Jugendliche mit dem Phänomen „Fake News” um? Gerade diese Fragestellungen sollte jede Studentengruppe aus den verschiedenen Ländern mit Hilfe eines Länderberichtes beantworten und bei einem gemeinsamen Seminar in Berlin die Ergebnisse sowohl präsentieren als auch mit den übrigen Studenten diskutieren. Danach wurden alle Studenten in gemischte Gruppen aufgeteilt, um gemeinsam mit verschiedenen Teilfragen zum Thema weiter zu arbeiten.

Doch das Erasmus-Projekt bietet uns noch mehr als nur Länderberichte und Gruppenarbeiten: Zum Projekt gehören auch Stadtrundgänge, Expertenvorträge und Ausflüge. In Berlin durften wir u.a. den Bundestag, die Landeszentrale für politische Bildung, das Weizenbaum-Institut an der Freien Universität Berlin und das Abgeordnetenhaus besuchen. Das Tollste am Projekt ist aber trotzdem der „soziale“ Aspekt – einfach neue Menschen kennenzulernen und voneinander zu lernen, was auch letztendlich das Ziel des Erasmus-Programmes ist. Ganz ehrlich: Studenten heutzutage haben es richtig gut!

Hier kannst Du mehr über Erasmus+ erfahren: http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/about_de

 

 

Wie überwindet man seine Fremdsprachenverwendungsangst

Friday, May 25th, 2018

Josef Rudbergs Bacheloraufsatz trägt den Titel:

„Sprecht Deutsch, bitte!“ Die Fremdsprachenverwendung unter schwedischen SchülerInnen in Bezug auf ihre Fremdsprachenverwendungsangst und Fremdsprachenverwendungsfertigkeiten

Als ich eine Schule in Südschweden besuchte, sah ich, dass die SchülerInnen gar kein Deutsch benutzten, auch wenn die Lehrerin nur auf Deutsch sprach. Zuerst dachte ich: Vielleicht sprechen sie kein Deutsch, weil sie sich zu unsicher sind. Zu meiner Überraschung aber sah ich, dass dieser Trend auch im Englischunterricht auftauchte. Im Schweden können die meisten fließend Englisch sprechen, in dieser Klasse aber sprach niemand Englisch. Die beobachtete Diskrepanz zwischen den eigentlichen Fertigkeiten der Schüler und Schülerinnen und der fehlenden Anwendung der Sprachkenntnisse brachte mich zu dem Schluss, dass die Fertigkeit der SchülerInnen nicht entscheidend sein muss.

Das Thema meines Aufsatzes ist also, warum die SchülerInnen die Fremdsprache nicht verwenden. Aus diesem Grund habe ich eine Umfrage benutzt, die nach der Fremdsprachenverwendungsangst, den Fremdsprachenverwendungsfertigkeiten und der tatsächlichen Fremdsprachenverwendung unter SchülerInnen im Südschweden fragt. Zu diesem Zweck hatte ich vier Forschungsfragen:

1a)     Wie hoch ist die selbst eingeschätzte Fremdsprachenverwendungsangst (FSVA) der SchülerInnen?

1b)    Wie hoch ist ihre selbst eingeschätzte Fremdsprachenverwendung (FSV)?

1c)     Wie hoch ist ihre selbst eingeschätzte Fremdsprachenverwendungsfertigkeiten (FSVF)?

2)      Wie korrelieren diese Faktoren?

Die Ergebnisse dieser Studie sind, dass die SchülerInnen ihre Angst  relativ hoch bewerten und ihre Fertigkeiten dagegen niedrig. Außerdem gibt es keine großen Unterschiede, wie oft sie die Fremdsprache verwenden; die Fremdsprachenverwendung ist im Allgemein gering. Ein weiteres Ergebnis ist, dass je mehr die SchülerInnen die Fremdsprache verwenden, desto höher werden ihre Fremdsprachenverwendungsfertigkeiten und desto niedriger wird ihre Fremdsprachenverwendungsangst. Also muss der Lehrer den Willen der SchülerInnen zum Sprechen fördern.

Nun, was habe ich gelernt beim Aufsatzschreiben? Hauptsächlich, wie man sich auf Deutsch wissenschaftlich ausdrückt. Glücklicherweise hatte ich eine Menge von Texten, die mir gewisse akademisch korrekten Phrasen und Wörtern aufgezeigt haben. Darüber hinaus habe ich auch gelernt, wie man eine Umfrage durchführt und eine Statistik aufbaut, um die Daten zu verdeutlichen.

Ich habe mit meiner Studie auch gezeigt, dass es nicht reicht, Fertigkeiten zu haben und fähig zu sein: Man muss auch den Willen zum Sprechen haben. Deswegen wäre es das Ziel zukünftiger Forschungen, Methoden zu finden, die diesen Willen fördern.

Hier kommt ein Link zum Aufsatz!

Die Sonne scheint, der Campus leert sich

Wednesday, May 16th, 2018

LNU

Die Sonne lacht, es ist Mitte Mai und man merkt eine deutliche Veränderung. Die meisten Vorlesungen sind bereits abgeschlossen. Die Studierenden bereiten sich auf die Prüfungen vor. Die Hektik und das pulsierende Leben am Campus wird eingetauscht gegen einen ruhigeren Takt, was aber nicht bedeutet, dass das Frühjahrssemester bereits abgeschlossen ist. Noch gibt es viele Aktivitäten!

(more…)

Bis zu ein Jahr ins Ausland, ohne Kosten, ohne Voraussetzung und eine ganze Reihe an neuen Erfahrungen – Klingt nach einem Traum? Ist aber Realität!

Saturday, May 5th, 2018

Das Ganze nennt sich Europäischer Freiwilligendienst, beziehungsweise European Voluntary Service (EVS) und bietet jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren die Möglichkeit interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. Solange Du also die Altersgrenze nicht überschreitest, kannst Du Dich problemlos bewerben. (more…)

Alternative für Deutschland und Schwedendemokraten – vergleichbare Parteien?

Wednesday, May 2nd, 2018

Charlotte Renström über ihre Bachelorarbeit: Rechtspopulismus in Schweden und Deutschland

Als Studentin eines internationalen Verwaltungsprogramms interessiere ich mich sehr für Politik, sowohl in Schweden als auch im Ausland. Die rechtspopulistische Welle, die sich in jüngster Zeit vor allem in Europa verbreitet hat, hat es mehreren rechtspopulistischen Parteien ermöglicht, bedeutende Wahlerfolge zu erzielen. In Schweden sind die Schwedendemokraten (SD) bereits seit 2010 im schwedischen Reichstag vertreten, und bei den deutschen Wahlen 2017 trat die Alternative für Deutschland (AfD) schließlich durch die Tür des deutschen Bundestages. (more…)