Wie fühlt es sich an, Vierzehn zu sein? Tamara Bach zu Gast bei uns

October 27th, 2018 by besserwisser

Ein Bericht von Malin Lundin, 1TY100

Viele Bücher werden während der Schulzeit gelesen, viele Geschichten besprochen und Fakten gelernt, aber nur ganz selten passiert was Besonderes damit. Ende September lasen wir das Jugendbuch Vierzehn von Tamara Bach und im Anschluss dazu geschah was Wunderbares; Bach, eine preisgekrönte deutsche Autorin wurde zu einer Gastvorlesung an die Universität hier ins kleine Växjö eingeladen und wir, sowohl Studenten als auch Lehrer, bekamen plötzlich die großartige Chance, den Menschen hinter einer Geschichte kennenzulernen.

Obwohl sie eine Erkältung hatte, schien Tamara Bach insgesamt froh darüber zu sein, hier in Schweden zu sein, und konnte uns Zuhörer mit ihrer Begeisterung und ihrem Humor leicht anstecken. Autor zu sein bedeutet viel selbständige Arbeit und die Arbeitsprozesse unterscheiden sich sehr von Mensch zu Mensch, also erzählte Bach von ihre, Gewohnheiten; wo, ihrer Meinung nach, die besten Orte zu schreiben sind, wann während des Tages man am besten schreibt und auch, dass sie in kreatives Schreiben sehr investiert ist und Workshops leitet, um das Erzählen/Schreiben von möglicherweise zukünftigen Autoren zu fördern und inspirieren.

Die Autorin hatte auch einige Teile ihres Buches ausgewählt,  um sie laut vorzulesen. Es ist ein ganz besonderes Gefühl, wenn eine Autorin aus ihrem eigenen Buch liest. Die Sprachmelodie entwickelt sich anders, und all die Wörter und Sätze klingen genauso wie sie gemeint sind. Plötzlich wird das Buch auf einer weiteren Ebene verstanden. Bach fügte auch Kommentare und Anekdoten hinzu, um die Textstellen zu ergänzen, und sie beantwortete gerne Fragen.

Die von uns, die sich dort als Zuhörer befanden, nahmen an einem interessanten und lehrreichen Nachmittag teil, wo wir z.B. ziemlich exklusiv, die Hintergrundstory von Maxime bekamen, eine Nebenfigur in der Geschichte, die noch nicht den Weg aufs Papier gefunden hat. Es ließ sich nur wünschen, dass ein größerer Teil den Studenten den Weg zur Vorlesung gefunden hätte.

Das einzige, was ich am Ende sagen kann ist nur; vielen Dank Tamara Bach, und ich wünsche dir viele weitere Erfolge mit dem Schreiben.

 

2 Responses to “Wie fühlt es sich an, Vierzehn zu sein? Tamara Bach zu Gast bei uns”

  1. besserwisser says:

    Hi Darron, we do not use twitter yet. Maybe in the future?? Thank you for your interest. Best wishes, Besserwisser team

  2. Darron Smida says:

    Hi there! Do you use Twitter? I’d like to follow you if that would be ok. I’m absolutely enjoying your blog and look forward to new posts.